Präsentiert vom Hair Science Institute

HST Beste Haartransplantationstechnik der Welt

Was ist die beste Haartransplantationsmethode der Welt? Die HST-Methode ist eine einzigartige Methode, mit der Ihre Stammzellen vervielfältigt werden.

HAIR STEM CELL TRANSPLANTATION

Diejenigen, die davon träumen, schöne Haare zu finden, nachdem sie ihre Haare verloren haben und ihren Kopf durch eine mehr oder weniger schwere Form von Alopezie entstellt haben, werden immer mehr darüber informiert, wie sie ihre Haare mit allen im Internet verfügbaren Informationen wiederherstellen können. Aber wie finden wir wirklich interessante Informationen unter all den Informationen, die veröffentlicht werden? Viele Informationen werden für kommerzielle Zwecke verbreitet, anscheinend alle zeigen die beste Haartransplantationstechnik der Welt. Wie kann man verstehen, welche Kriterien wirklich erfüllt sind, um sicherzustellen, dass eine Transplantationstechnik die beste der Welt ist?

Lassen Sie uns unten sehen, welche Kriterien diese Kriterien sind und wie Sie verstehen können, welche der verfügbaren Techniken diese Kriterien erfüllen.

Norwood-Skala: Je nach Klassifizierung wissen wir, welche Transplantationstechnik geeignet ist

Heute verlassen diejenigen, die ihre Haare wiederherstellen wollen, das Wissen um ihre eigene Situation. Wenn man sein eigenes Ranking auf der Norwood-Skala kennt, kann man bereits wissen, ob die heute gängigen Techniken an seinen Fall angepasst werden können. Tatsächlich sind nicht alle Techniken in Norwood IV-Situationen wahrscheinlich, dass sie dem Patienten ein gutes Haarwiederherstellungsergebnis bringen, insbesondere angesichts der Situation im Spenderbereich.

Die FUT-Technik wird auch als Teststreifen oder die FUE-Technik in allen verschiedenen Bezeichnungen bezeichnet, die ihr gegeben werden, um zu versuchen, Verschiedenheiten zu schaffen, hat eine im Grunde immer identische Basis, die begrenzte Verfügbarkeit von Follikeleinheiten im Spenderbereich.

Die FUT- und FUE-Transplantationstechniken bewegen nur die follikulären Einheiten aus dem Spenderbereich in den Empfängerbereich. Dies bedeutet, dass, wenn der Spenderbereich nicht groß genug und dicht genug ist, die Möglichkeiten für mehrere Eingriffe möglicherweise nicht möglich sind.

Technisch FUT

Die FUT entnimmt einen vollständigen Streifen der Kopfhaut aus dem Spenderbereich und transplantiert alle Follikeleinheiten, die sich in diesem Band befinden, in den Empfängerbereich, nachdem sie sie getrennt haben. Dieser chirurgische Eingriff verringert jedoch zwangsläufig die Oberfläche des Spenderbereichs um die Menge an Kopfhaut, die dem abgetrennten Streifen entspricht. Diese Technik hinterlässt eine lange Narbe hinter dem Schädel, die ästhetisch schwer anzunehmen ist, während eine lange, schmerzhafte postoperative Periode den Patienten betrifft.

Diese Technik ermöglicht es daher, eine größere Anzahl von follikulären Einheiten als mit der FUE-Technik zu verpflanzen. Wenn diese follikulären Einheiten nicht ausreichen, um die zu behandelnde Oberfläche in einer einzigen Operation zu bedecken, muss die Operation wiederholt werden: Dies fügt der vorherigen eine Narbe hinzu und verringert die Oberfläche des Spenderbereichs weiter, Sie induzieren Spannung und verändern somit die Ausrichtung der Haare. Wenn der Patient keine Narben haben möchte, wenn er keinen heiklen postoperativen Kurs machen möchte, und wenn der Empfängerbereich groß genug ist, dann wird diese Technik nicht gewählt.

Technique FUE

FUE ist die andere weit verbreitete Technik. Es hat mehrere kommerzielle Bezeichnungen, mit verschiedenen Methoden der Extraktion und Implantation. Allen Varianten ist jedoch gemeinsam, dass sie ganze follikuläre Einheiten aus dem Spenderbereich entnehmen, um sie in den Empfängerbereich zu übertragen. Die Extraktion ist einfacher als bei der FUT: Ein weniger spezialisierter Chirurg kann mit dieser Technik eingreifen und oft sind es Techniker, die die Arbeit ausführen. Die Menge der Entnahmen aus den einzelnen Abhebungen hängt jedoch immer davon ab, ob der Spenderbereich in der Lage ist, follikuläre Einheiten entsprechend der für die Wiederherstellung erforderlichen Menge anzubieten.

Wenn das Spendergebiet nicht dicht ist, sind die Fördermöglichkeiten begrenzt, so dass die Möglichkeit der Wiederherstellung des Einzugsgebiets begrenzt ist. Der postoperative Verlauf ist leichter als der, der den Eingriffen mit der FUT-Technik folgt. Der Patient muss sich am Ende des Eingriffs dennoch einer Bandage unterziehen und muss daher einige Tage nach dem chirurgischen Eingriff verbunden bleiben. Die Heilung des Spenderbereichs, im Vergleich zur FUT jedoch in geringerem Maße, kann durch Juckreiz und Beschwerden ärgerlich sein. Die Menge der kleinen kreisförmigen Narben, die durch die Extraktion mit der FUE-Methode hinterlassen wurden, führt zu Verhärtungen der Kopfhaut im Spenderbereich, die eine Fibrose bilden können. Der Spenderbereich wird mit kleinen Mängeln übersät sein, die das Tragen kurzer Haare verhindern könnten. Dies ist die gleiche Art von Nachteil, die für die FUT-Intervention auftritt.

Kleiner Spenderbereich im Verhältnis zur Fläche des Empfängerbereichs

Bei Patienten mit einem kleinen Spenderbereich, auch wenn der Spenderbereich begrenzt ist, und noch mehr bei einer erheblichen Alopezie, sollte die Anzahl der möglichen Extraktionen begrenzt bleiben, um den Spenderbereich nicht zu erweitern. Aber eine begrenzte Anzahl von Abhebungen sagt auch begrenzte wiederhergestellte Fläche.

Bewertung des Spenderbereichs, um die Chancen einer zufriedenstellenden Haarwiederherstellung zu ermitteln

Aus der Prüfung dieser beiden Techniken ergeben sich für die Auswahl der am besten geeigneten Interventionsart folgende Parameter: Amplitude und Dichte des Spenderbereichs, Amplitude des wiederherzustellenden Gebiets, Verfügbarkeit der Zeit für die Bewältigung von Nachprüfungsperiodenmehr oder weniger lange und mehr oder weniger schmerzhafte Operationen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Anzahl der follikulären Einheiten, die in der Empfängerzone in einem Quadratzentimeter implantiert werden, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen.

Die HST-Technik, HairStemcell Transplantation, überschreitet die FUT- und FUE-Grenzen

Es gibt eine dritte Technik, die kürzlich in Südeuropa eingeführt wurde, aber seit 2005 in Nordeuropa praktiziert wird: die Technik der Transplantation von Haarstammzellen HST, auch PL FUT (Partial Longitudinal Follicular Unit Transplantation) genannt. Dies ist eine Entdeckung des niederländischen Forschers Conradus Chosal GHO. Die HST-Technik besteht in der teilweisen Entfernung einer follikulären Einheit anstelle der Gesamtheit der Follikeleinheit, die durch akademische Forschung mit Prof.

Martino Neumann Dermatologe der Erasmus-Universität Rotterdam und durch mehr als 20.000 durchgeführte Eingriffe nachgewiesen wurde.-Diese Methode wird auch in anderen Techniken angewandt. Mit dieser partiellen Extraktion werden die in der follikulären Einheit vorhandenen kapillaren Stammzellen in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe verbleibt in dem nicht aus dem Spenderbereich entnommenen Teil, und eine weitere Gruppe wird in dem entnommenen Teil in den Empfängerbereich implantiert.

HST-Technik, die beste Haartransplantationstechnik der Welt, kann dort helfen, wo andere Techniken nicht ausreichen

Die beiden Gruppen kapillarer Stammzellen in den beiden Teilen, in die die follikuläre Einheit unterteilt wurde, benötigen neun Monate für: 1) die Entwicklung der follikulären Ausgangseinheit vor der Entnahme aus dem Spendergebiet und 2) durch In-vivo-Klonen derselben follikulären Einheit im Empfängergebiet. Dieser Prozess heißt «Hair Multiplieation». Dieses Phänomen ermöglicht es, die Zwänge der Fördergebiete zu überwinden, weil sie sich regenerieren. Es wird keine Verringerung der Spenderzone mehr geben, die zumindest in dem Zustand bleibt, in dem sie zum Zeitpunkt des Beginns der HST-Intervention war. Es wird keine Narben mehr geben. Da die Transplantate im Vergleich zu den kleineren Transplantaten der anderen Techniken extrem klein sind, erfolgt die Implantation sehr eng zwischen den Transplantaten: Das neue Haar wird dadurch extrem dicht und natürlich.

Weitere Vorteile der HST Technik

Ein weiterer Vorteil der HST-Technik für den Patienten besteht darin, dass der Spenderbereich am Ende des Eingriffs nicht verbunden werden muss, da keine Verletzungen auftreten, da die winzigen Nadeln, die zum Entfernen verwendet werden, die Kopfhaut nicht verletzen. Die postoperative Behandlung ist einfach und sanft mit einer Genesung innerhalb von zwei oder drei Tagen der Spenderzone.

Die HST-Technikkann heute zweifellos als die beste Haartransplantationstechnik der Welt für die Haarwiederherstellung angesehen werden.

Téléphone

+41 79 892 23 77

Adresse

Av. Jomini, 8 1004 LAUSANNE

E-mail

hasci.swiss@gmail.com

Nos horaires

Mon – Fri: 9:00 – 19:00

Call Now Button